Bei der Ozonbehandlung beim Auto wird das Ozon mit einem Ozongerät erzeugt (auch bekannt als Ozonreiniger oder Ozongenerator) und im Auto freigesetzt. Das Oxidationsmittel reagiert mit den Geruchsmolekülen, die das stinkige Problem verursachen, und macht sie inaktiv. Der unangenehme Geruch ist damit nicht nur überdeckt, sondern vollständig vernichtet. Die Ozon-Geruchsbeseitigung wirkt dauerhaft und nachhaltig: Ist der Geruch einmal weg, bleibt er das auch – es sei denn natürlich, die Ursache, die überhaupt erst für den Mief verantwortlich ist, tritt wieder auf. Eine Ozonbehandlung im Auto kann im Innenraum durchgeführt werden oder auch in der Klimaanlage.

Die Ozonbehandlung im Auto neutralisiert nicht nur unangenehme Gerüche, sondern beseitigt auch Bakterien, Pilze, Keime und Sporen auf molekularer Ebene. Und das, ohne Rückstände zu hinterlassen. Gleichzeitig mit der Geruchsentfernung ermöglicht Ozon also eine Desinfektion im Auto. Die meisten Keime, Bakterien, Sporen und Pilze entstehen durch Feuchtigkeit und siedeln sich daher gerne während der kalten Jahreszeit in der Klimaanlage an, wenn diese nicht zum Einsatz kommt. Wird sie dann im Frühjahr wieder in Betrieb genommen, dringen unangenehme Gerüche aus der Klimaanlage ein, die von den Keimen verursacht werden.